Musik / CD

Disturbed: EvolutionGestört, aber schön

Was passiert, wenn eine Metal-Band, die 20 Jahre lang immer laut und brachial war, plötzlich mit einem gefühlvollen Cover von Simon & Garfunkel um die Ecke kommt? Dann kann man normalerweise darauf wetten, dass viele Fans "Verrat!" und "Sell-out!" schreien. Als Disturbed vor zwei Jahren ihre Version von "Sound Of Silence" veröffentlichten, überwogen jedoch von Anfang an Lob und Zuspruch. Über 440 Millionen Mal wurde der Song bei YouTube aufgerufen (das Original kommt auf 210 Millionen); Paul Simon gratulierte der US-Band um David Draiman höchstselbst zu dieser "wundervollen Interpretation". Disturbed waren mit fünf Nummer-eins-Alben in Serie schon vorher groß, aber jetzt sind sie eine Band, die man auch außerhalb der Metal-Szene kennt. Dass sich etwas grundlegend geändert hat, hört man auch auf dem neuen Album "Evolution".

"Evolution" gehört wahrscheinlich zu den meistverwendeten Albumtiteln überhaupt. Er wird etwa dann gerne auf ein Cover geklatscht, wenn Popstars sich ein neues Outfit zugelegt haben oder wenn sie meinen, jetzt erwachsenere oder persönlichere Musik als früher zu machen. Meistens bedeutet der Titel "Evolution" am Ende gar nichts. Bei der inzwischen siebten Disturbed-Platte aber trifft er die Sache ganz gut.

mehr Bilder

Der erste Song dient erst einmal der Vergewisserung. "Are You Ready? Get Up, Get Up!", peitscht Draiman die Hörerschaft auf. Dazu ertönen brettharte Gitarren und Schlagzeuggepolter in einem Song, der auch auf jedes der früheren Alben gepasst hätte. Ja, Disturbed sind immer noch "gestört", und ja, sie spielen immer noch Heavy Metal. "Evolution" ist aber kein reines Heavy-Metal-Album mehr. "Take those mental shackles off and throw them away", singt Draiman im besagten Opener, tatsächlich werden die mentalen Fesseln jedoch in anderen Songs weggeschleudert - in den zahlreichen Balladen nämlich, die ab jetzt wohl ebenso zu dieser Band gehören wie die lauten und aggressiven Nummern.

Mit "A Reason To Fight", "Hold On To Memories" oder auch dem bewegenden Abschlusssong "Already Gone" gehen Disturbed steten Schrittes den Weg weiter, den sie mit "Sound Of Silence" betreten haben. Das war ein Stück weit zu erwarten, weil sich so noch größere Hallen füllen lassen, ist aber auch aus künstlerischer Sicht mehr als gerechtfertigt. Dass Draiman mit seiner kräftigen und charakterstarken tiefen Stimme zu weit mehr fähig ist als zu dem immergleichen Gekeife, hat man schon vor "Sound Of Silence" geahnt. Zudem bringen die leiseren, von der Akustik-Gitarre getragenen Titel auf "Evolution" auch noch die nötige inhaltliche Substanz mit, um wirklich beim Hörer zu landen. Man darf gespannt sein, ob das für das nächste oder übernächste Album auch noch gilt, wenn alle Sucht-, Verlust- und Abschieds-Balladen einmal durchexerziert wurden. Sofern Disturbed daneben weiterhin "down with the sickness" bleiben und die alten Fans im Blick behalten, kann von Verrat oder Sell-out aber definitiv keine Rede sein.

Jasmin Herzog

Audio CD
Bewertungüberzeugend
CD-TitelEvolution
Bandname/InterpretDisturbed
Erhältlich ab19.10.2018
LabelReprise
VertriebWarner Music
Quelle: "teleschau - der mediendienst"


Versenden Drucken

Weitere Artikel



HERBERT GRÖNEMEYER - SEKUNDENGLÜCK

CD-Archiv

CD-Archiv

Suche in der Radio Leverkusen - CD-Datenbank nach Interpreten und/oder CD-Titeln.

Ticketshop

Sicher Dir im Radio Leverkusen Ticketshop die Tickets Deiner Wunschveranstaltung!

Anzeige
Zur Startseite