Nachrichten / Leverkusen

Bayer Zentale weiterhin in Leverkusen

Der Bayerkonzern hat sich klar zum Leverkusener Standort bekannt: Die Konzernzentrale bleibt auch weiterhin bei uns in der Stadt. Das hat ein Bayer-Sprecher auf Radio Leverkusen-Nachfrage bestätigt.


http://www.radioleverkusen.de/lev/rl/1535945/news/leverkusen

Nach den angekündigten Einsparungen des Chemie-Konzerns waren viele Mitarbeiter verunsichert: Rund 12.000 Stellen sollen eingestrichen werden, viele davon auch in Deutschland.

Wie sich das auf den Standort Leverkusen auswirkt, ist bisher nicht klar: Erst bis nächstes Jahr im März sollen dahingehend genauere Zahlen vorliegen.

Laut Betriebsrat will Bayer für den Stellenabbau auch Mitarbeiter früher in den Ruhestand schicken - und zwar schon mit 57 Jahren. Über Details verhandeln der Konzern und der Betriebsrat gerade noch. (07.12.18)


Schließen
Drucken

Weitere Artikel

  • Verbraucherzentrale: Immer mehr Leverkusener beklagen sich über langsames Internet

    Zu langsames Internet - darüber beschweren sich viele Leverkusener bei der Verbraucherzentrale. Die Beschwerden hätten in den letzten Jahren sogar zugenommen, heißt es von der Zentrale.

  • A59: Neue marode Brücke

    Auf den Autobahnen rund um Leverkusen gibt es eine weitere marode Brücke. Laut Straßen NRW hält die Wupperbrücke auf der A59 zu viel Verkehr nicht mehr stand. Statt drei stehen hier bis auf weiteres nur noch zwei Spuren zur Verfügung.

  • Bauprojekte: Stadt soll grüner werden

    Leverkusen soll grüner werden - und deshalb will die Stadt noch einmal mehr ein Auge auf Neubauprojekte werfen. Konkret geht es um die Bepflanzung von Dächern und Fassaden.

  • Rat: Veto gegen A3 Pläne

    Beim weiteren Autobahnausbau dürfen wir Leverkusener nicht einfach übergangen werden! Da sind sich die Politiker bei uns in der Stadt einig. Im Rat haben sie jetzt noch einmal ganz klar Position bezogen.

  • Wohfahrtspflege: Sorge um ältere Arbeitslose

    Ältere Arbeitslose bei uns in der Stadt finden immer schwerer einen Job. Das zeigen aktuelle Zahlen der Freien Wohlfahrtspflege NRW. Mehr als 1.500 Leverkusener Hartz-IV-Empfänger sind über 55 Jahre.

  • U3-Betreuung: Quote soll auf 60 Prozent steigen

    Für Eltern von Unter-Dreijährigen gibt es gute Nachrichten. Die Stadt will nächstes Jahr die Betreuungsplätze für Kleinkinder ausbauen. Ab dem Kindergartenjahr 2019/20 soll es für rund 60 Prozent der Unterdreijährigen Plätze geben.

  • Scholz: Zahl der Waffenscheine bedenklich

    Die steigende Zahl von Waffenbesitzern bei uns in der Stadt ist bedenklich. Das sagt CDU-Politiker Rüdiger Scholz. Die Zahl der kleinen Waffenscheine hat sich in den letzten drei Jahren in Leverkusen und Köln fast verdreifacht. Obwohl die Kriminalität statistisch gesehen zurückgegangen ist.

  • Stöckenbergsee: Kein Tresor im Auto

    Im Fall des versunkenen Autos im Stöckenbergsee in Hitdorf laufen die Ermittlungen der Polizei weiter. Konkrete Hinweise auf die Täter gebe es noch nicht. Die Beamten haben das geborgene Fahrzeug in den vergangenen Wochen trocknen lassen und Spuren gesichert.

  • 2019: Verkaufsoffene Sonntage

    Nächstes Jahr werden wir in Leverkusen an elf Sonntagen shoppen können. Die Politiker im Stadtrat haben den Terminen zugestimmt. In Wiesdorf, Opladen und Schlebusch wird es jeweils vier verkaufsoffene Sonntage geben.


Passend zum Karneval: die Radio Leverkusen Heimat-Hymne - DAS Lied für Leverkusen.

Wetter

Die ausführliche Wettervorhersage für Leverkusen und NRW.

Stauschild

Melde uns Staus und Blitzer!
Hotline: 0214 - 868 33 33

Alle aktuellen und schönsten Alben von Radio Leverkusen der letzten Zeit - hier!

Mitarbeiter

Wer steckt hinter
Radio Leverkusen?

Buchen Sie jetzt Ihre Radiospots bei den Spitzenreitern der Region! Alle Informationen finden Sie hier.

Anzeige
Zur Startseite