Sonntag, 23.09.2018
10:38 Uhr


Archiv

Lauterbach GroKo wird kommen

Der Leverkusener SPD-Bundestagsabgeordnete Karl Lauterbach geht davon aus, dass es eine Neuauflage der großen Koalition geben wird. Bis dahin stehen aber noch komplizierte Koalitionsverhandlungen an, so Lauterbach - viele Parteigremien müssten dem auch noch zustimmen.


Kein Schlaf dafür viel Kaffee und etwas Wein - so hat hat letzte Verhandlungstag von Lauterbach ausgesehen. Geschlafen habe er in den 25 Stunden nicht.

Enttäuscht ist Lauterbach, dass seine SPD die Einführung einer Bürgerversicherung nicht durchsetzen konnte. Ein großer Erfolg ist für ihn aber die künftige Finanzierung der gesetzlichen Krankenkasse. Hier sollen Arbeitgeber und Arbeitnehmer künftig wieder gleich hohe Anteile bezahlen.

Ob er bei einer neuen GroKo der neue Gesundheitsminister wird, dazu wollte Lauterbach noch nichts sagen.

Lauterbach will sich in möglichen Koalitionsverhandlungen für einen Tunnel unter dem Rhein einsetzen. Das habe er schon in den Sondierungsggesprächen angemeldet, so Lauterbach. Im Detail hätten die Unterhändler darüber aber noch nicht gesprochen. Leverkusen habe ein Feinstaubproblem. Deshalb würde die Kombilösung helfen, so Lauterbach. Der regionale Verkehr soll demnach über die neue Brücke fließen, unter dem Rhein soll ein Tunnel für den Fernverkehr entstehen. Ob er die Kombilösung in den Koalitionsverhandlungen durchsetzen kann, dazu wollte Lauterbach keine Prognose abgeben.

(12.01.18)


Anzeige
Zur Startseite