Web / Surf-Tipps

Chrome-Adblocker: Google gibt Warnschuss an Website-Betreiber ab

Google hat etwa 1000 Betreiber wegen aufdringlicher Werbeformate abgemahnt

Wie unter anderem AdvertisingAge berichtet, habe Google im Vorfeld der Einführung des Chrome-eigenen Werbeblockers bereits rund 100 000 Websites einer Prüfung unterzogen. Etwa ein Prozent der Betreiber hätten demnach besonders aufdringliche Werbung auf ihren Seiten und seien von Google aufgefordert worden, die Formate zu entfernen. Unter den Empfängern befänden sich auch größere Websites wie Forbes.com oder ZDnet.

Im Juni hatte Google mitgeteilt, an einem Werbeblocker für den hauseigenen Browser Chrome zu arbeiten. Vor wenigen Tagen wurden die Bestimmungen im Rahmen einer ersten Entwicklerversion konkreter. Überschreitet eine Website demnach einen Grenzwert an besonders aufdringlicher Werbung, soll sämtliche Werbung einer Website blockiert werden. Das gilt selbst für Anzeigen, die von Googles eigenen Servern ausgeliefert werden. Die Ankündigung war ein Paukenschlag für Verleger und Website-Betreiber, die dem Konzern Machtmissbrauch vorwerfen. Googles Chrome ist der am meisten verwendete Browser weltweit.

Jan Treber

Quelle: "teleschau - der mediendienst"

Versenden Drucken

Weitere Artikel


Marktplatz

Anzeigen-Suche

powered by Marktplatz

Kategorie:

Anzeigen-Aufgabe

Geben Sie in drei einfachen Schritten Ihre Online-Anzeige auf.

Ticketshop

Sichern Sie sich im Radio Leverkusen Ticketshop die Tickets Ihrer Wunschveranstaltung!

Mitarbeiter

Wer steckt hinter
Radio Leverkusen?

Stauschild

Melden Sie Staus und Blitzer!
Hotline: 0214 - 868 33 33

Wetter

Die ausführliche Wettervorhersage für Leverkusen und NRW.

Aktuelle Playlist

09:08:43
EURYTHMICS
HERE COMES THE RAIN AGAIN
503Mag ich
http://www.radioleverkusen.de/lev/rl/295699?song_id=137
Anzeige
Zur Startseite