Games

Schluss mit gruselig? Erstmal kein neues "Outlast"

Zunächst wollte kein Hersteller oder Investor an das neue Spiel des kanadischen Indie-Studios Red Barrels Games glauben, doch 2013 erblickte "Outlast" trotz aller Widrigkeiten und Budget-Probleme das fahle Licht der Survival-Horror-Welt. Und dabei lief es gleich so gut, dass man bis heute - zusammen mit der Fortsetzung - auf satte 15 Millionen Verkäufe kommt. Trotzdem will das Studio hinter dem schaurigen Versteck-Spiel vorerst kein "Outlast 3" veröffentlichen. In einem Interview mit der Website "Gamesindustry" erklärte Studio-Mitgründer Philippe Morin, man wolle das nächste Spiel aber voraussichtlich im selben Universum ansiedeln wie die "Outlast"-Reihe. Ob es sich erneut um ein Horror-Game handelt, ist unklar - aber der Verweis auf den "Outlast"-Kosmos als Schauplatz legt diese Vermutung zumindest nahe. Weiterhin verrät Morin, dass man sich vom "Hide & Seek"-Spielkonzept der Serie verabschieden wolle - aber was an dessen Stelle tritt, ließ der Entwickler noch offen.

teleschau - der mediendienst

Quelle: "teleschau - der mediendienst"


Versenden Drucken

Weitere Artikel


Ticketshop

Sicher Dir im Radio Leverkusen Ticketshop die Tickets Deiner Wunschveranstaltung!

Mitarbeiter

Wer steckt hinter
Radio Leverkusen?

Anzeige
Zur Startseite