Games / Spieletests

Mario Kart 8 DeluxeEr rast und rast und rast ...

mehr Bilder

Mit "Mario Kart 8" feiert der erfolgreichste Wii-U-Titel sein Comeback auf der neuen Nintendo-Konsole Switch: "Deluxe" ist bei den Rennen über ebenso kunterbunte wie halsbrecherische Kurse nicht nur die höher aufgelöste und schnellere Grafik, sondern auch der Umfang, der überarbeitete Schlacht-Modus und die "Schlau-Steuerung" für absolute Beginner ...

Lange Gesichter im März: Nintendos neue Home- und Hosentaschenkonsole Switch kommt in den Handel - und kein Mario-Spiel ist verfügbar. Erst jetzt, gute zwei Monate später, rollt "Mario Kart 8 Deluxe" an den Start. Keine Neuentwicklung, sondern ein Edeltuning des meist verkauften Wii-U-Titels.

Und um es kurz zu machen: Nintendo gelingt das Kunststück, den famosen Fun-Racer mit der unkaputtbaren Grundidee noch besser zu machen. Wie? Indem an ein paar Stellschrauben gedreht wurde - angefangen bei der Performance: Steckt die Switch im Dock, steht die Grafik-Tachonadel bei ein bis zwei Spielern konstant bei flotten 60 Bildern pro Sekunde, bei drei und vier Teilnehmern im Splitscreen-Modus sind's immerhin noch 30 Bilder pro Sekunde. Alles in Full-HD-Auflösung versteht sich. Aber auch im Mobil-Betrieb läuft alles wie geschmiert.

Beim Umfang gibt's ebenfalls ein sattes Leistungsplus: Die "Deluxe"-Version umfasst 48 hervorragend designte Strecken, die - das mag der Motivation nicht gerade zuträglich sein - allesamt von Anfang an verfügbar sind. Und wer diese vorwärts, rückwärts, mit sämtlichen Figuren (43!) und in allen fünf Motorklassen (inklusive rasend schnellem 200cc-Cup!) aus dem Effeff beherrscht, darf sich in den massiv überarbeiteten Schlachtenmodus stürzen.

In der Wii-U-Fassung wurden die Mehrspieler-Duelle lieblos auf den Strecken ausgetragen. Nun machen Spieler in acht speziell angelegten Arenen online, via Splitscreen oder im lokalen Verbund mehrerer Switch-Konsolen Jagd aufeinander, um sich gegenseitig Ballone, Münzen oder Insignien abzuluchsen. Chaos und Schadenfreude in Reinkultur. Die Team-Spielart Räuber und Gendarm ist allenfalls eine nette Ergänzung.

Geblieben ist das seit jeher einsteigerfreundliche Gameplay, das dank "Schlau-Steuerung" sogar absoluten Beginnen eine Chance einräumt. Dieser Spur-Assistent verhindert ein Abfliegen von der Piste. Profis freuen sich dagegen über ein bisschen mehr Taktik beim Einsatz der überall auf den Strecken verteilten Extras. Denn im Gegensatz zur Wii-U-Fassung lassen sich nun Schlitter-Bananen, Schildkrötenpanzer, Turbo-Pilze und Co. nun im Doppelpack bunkern. Ebenfalls neu: eine weitere Mini-Turbo-Stufe, für die jedoch verdammt lange gedriftet werden muss ...

Fazit: Bergauf. Bergab. Kopf über. Unter Wasser. Mit weit eingeschlagenem Lenkrad durch die Kurven schlittern, dass die Funken fliegen - und dann den Nachbrenner zünden, um mit Karacho über eine Sprungschanze zu brettern, um per Segelschirm direkt ins Ziel zu schweben - mehr noch: ins Glück! "Mario Kart 8 Deluxe" lässt auf der Switch kaum Wünsche offen und ist noch einen Tick besser als das Wii-U-Original. Wer das bereits im Regal stehen hat und auch noch die Strecken-Addons dazugekauft hat, kann sich die Neuanschaffung sparen. Für alle anderen Switch-Besitzer ein klarer Pflichtkauf - und vermutlich Dauergast in der Konsole bis zum Erscheinen von "Mario Kart 9".

Bernd Fetsch

Game
SpielnameMario Kart 8 Deluxe
HerstellerNintendo
VertriebNintendo
Erhältlich ab27.04.2017
Bewertung Gesamtsehr gut

Erhältlich für:
Nintendo

Quelle: "teleschau - der mediendienst"


Versenden Drucken

Weitere Artikel


Ticketshop

Sichern Sie sich im Radio Leverkusen Ticketshop die Tickets Ihrer Wunschveranstaltung!

Mitarbeiter

Wer steckt hinter
Radio Leverkusen?

Anzeige
Zur Startseite