Musik / CD

Rainhard Fendrich: Für immer a Wiener (Live)Je älter, desto besser

Eigentlich wollte Rainhard Fendrich 2018 ein neues Studioalbum aufnehmen. Doch durch ein Plakat am Straßenrand wurde der 63-Jährige Anfang des Jahres auf ein Thema aufmerksam, das ihn nicht mehr losließ: Kinderarmut. In Österreich sind über 350.000 Kinder und Jugendliche davon betroffen. Das habe ihn so berührt, erklärt Fendrich im Interview, dass er etwas dagegen unternehmen wollte. Gedacht, getan. Der Wiener stellte sein Studioalbum hintan und setzte sich stattdessen mit der Volkshilfe Österreich in Verbindung. Drei Konzerte wurden organisiert, eines in Salzburg, eines in Graz und selbstverständlich auch eines in seiner Heimatstadt Wien. Aus den Mitschnitten entstand das Live-Album "Für immer a Wiener". Der Reinerlös vom Verkauf der neuen CD kommt zur Gänze karitativen Einrichtungen zugute.

Welche Lieder auf den Konzerten gespielt werden und somit auch auf die CD kommen sollten, das ließ Rainhard Fendrich ganz demokratisch seine Fans entscheiden. Per Facebook konnten sie Vorschläge einreichen. Heraus kam eine bunte Mischung, die fast keinen seiner großen Hits vermissen lässt. Nur "Macho Macho" hat es unerklärlicherweise nicht auf das Album geschafft. Schade, es wäre interessant gewesen, den Song aus den 80-ern einmal ohne Synthesizer zu hören. Denn Rainhard Fendrich verzichtete bei "Für immer a Wiener" auf den ganzen elektronischen Schnickschnack - lediglich zwei akustische Gitarren, ein akustischer Bass, Saxophon, Klarinette, Querflöte, Percussion, Piano und Akkordeon sind auf der CD zu hören.

Dass das bei dem Hochzeitsklassiker und Dahinschmelzstück "Weus'd a Herz hast wia a Bergwerk" großartig funktioniert - keine Frage. Doch auch Partykracher wie "Tango Korrupti", "Schickeria" und "Wien bei Nacht" klingen akustisch fast noch besser als im Original, ganz zu schweigen von der heimlichen Österreich-Hymne "I am from Austria". Das neue, etwas zu pathetisch geratene Lied "Die Liebe bleibt immer ein Kind" kann man beim Anhören getrost vernachlässigen.

Sehr passend erscheint dagegen, dass auch "Brüder" auf dem Album gelandet ist. Textzeilen wie "Warum spuckt man meine Kinder an, ich bin hier, so lang ich denken kann?" wirken in Zeiten, in denen der Rechtspopulismus in Europa eine immer größere Rolle spielt, aktueller denn je. Das Stück entstand bereits vor 25 Jahren. Geschrieben hat es Fendrich damals anlässlich der Berichte über brennende Flüchtlingsheime.

mehr Bilder

Mit "Für immer a Wiener" beweist Rainhard Fendrich einmal mehr, dass er völlig zu Recht einer der erfolgreichsten Musikexporte Österreichs ist. Fendrich macht Spaß, Fendrich regt aber auch zum Nachdenken an. Zugleich klingt die Stimme des Wieners heute besser denn je. Fans werden von dem Album und den teils ungewöhnlichen Interpretationen einiger seiner Klassiker begeistert sein, andere, die den Österreicher nicht so auf dem Schirm haben, werden vielleicht davon überrascht, was für ein vielseitiger Musiker der 63-Jährige ist.

Rainhard Fendrich auf Tour:

06.07., 07.07. Bad Staffelstein, Kloster Banz

19.07. München, Tollwood

20.07. Bad Griesbach, Kursaal

31.08. Kufstein, Festung

22.09. Freiburg, Konzerthaus

23.09. Aschaffenburg, f.a.n. frankenstolz arena

24.09. Essen, Lichtburg

26.09. Ingolstadt, Saturn Arena

28.09. Füssen, Festspielhaus

29.09. Bamberg, Brose Arena

30.09. Erfurt, Alte Oper

03.10. Wien, Konzerthaus

04.10. Rosenheim, Kultur- & Kongresszentrum

07.10. Augsburg, Schwabenhalle

08.10. Zürich, Volkshaus Zürich

09.10. Basel, Musical Theater

12.10. Heilbronn, Konzert- und Kongresszentrum Harmonie

13.10. Würzburg, S. Oliver Arena

14.10. Stuttgart, Liederhalle - Hegelsaal

16.10. Bregenz, Festspielhaus

17.10. Neu-Ulm, Ratiopharm Arena

18.10. Friedrichshafen, Graf Zeppelin Haus

Amelie Heinz

Audio CD
Bewertungausgezeichnet
CD-TitelFür immer a Wiener (Live)
Bandname/InterpretRainhard Fendrich
GenreAustropop
Erhältlich ab18.05.2018
LabelRjf Musik
VertriebSony Music
Quelle: "teleschau - der mediendienst"

Zugehörige Artikel

Rainhard Fendrich: Ein Wunschkonzert gegen Kinderarmut

Seit beinahe 40 Jahren macht Rainhard Fendrich Musik. Zeit aufzuhören? Das findet der 63-jährige Wiener nicht, im Gegenteil: "Ich behaupte, dass ich jetzt viel besser singen kann als am Anfang!"

mehr

Versenden Drucken

Weitere Artikel



Revolverheld - Immer noch fühlen

CD-Archiv

CD-Archiv

Suche in der Radio Leverkusen - CD-Datenbank nach Interpreten und/oder CD-Titeln.

Ticketshop

Sicher Dir im Radio Leverkusen Ticketshop die Tickets Deiner Wunschveranstaltung!

Anzeige
Zur Startseite