Archiv

Chemie Bayer erhält Tadel

Der Chemiekonzern Bayer hat einen so genannten "warning Letter" von der US-Gesundheitsbehörde FDA bekommen. Das hat das Unternehmen auf RL-Nachfrage bestätigt.


Grund dafür sollen Produktionsmängel am Standort Leverkusen sein. Die seien der Gesundheitsbehörde bei einer Routinekontrolle im letzten Jahr aufgefallen. Bayer setzt nach eigenen Angaben bereits alles daran die Mängel zu beheben. Dadurch und wegen Modernisierungsarbeiten im Konzern könnte es vorübergehend zu Lieferengpässen bei einigen Medikamenten kommen. Betroffen sind Medikamente die schon länger am Markt etabliert sind.

Zu dem daraus resultierenden finanziellen Schaden für das laufende Geschäftsjahr, gab es zunächst keine genauen Angaben. Bayer will dazu Ende des Monats eine Aussage machen.

(14.02.2018)


Anzeige
Zur Startseite