Nachrichten / Leverkusen

Wupsi/VRS Kostenloser ÖPNV?

Kostenlos Bus und Bahnfahren - das fänden der Verkehrsverbund Rhein-Sieg und die Wuspi grundsätzlich gut. Sie warnen aber vor den Folgen.


http://www.radioleverkusen.de/lev/rl/1487633/news/leverkusen

Würden plötzlich viel mehr Menschen Bus und Bahn nutzen, würde das System zusammenbrechen, sagt der VRS. Gerade bei der Bahn müsse das Schienennetz erst mal ausgebaut werden. Das könne Jahrzehnte dauern. Aktuell sei der Kölner S-Bahn-Knoten an seiner Belastungsgrenze angekommen.

Die Wuspi könnte nach eigenen Angaben schneller reagieren, indem sie einfach mehr Busse anschafft. Dafür müsse aber die Finanzierung geklärt sein. Die Kommunen könnten sich die Umstellung nicht leisten. Die Wupsi schätzt, dass ihr jährliches Defizit durch einen kostenlosen ÖPNV von 4 auf 34 Millionen Euro steigen würde.

(14.02.2018)


Schließen
Drucken

Weitere Artikel

  • Feuerwehr: Einsatzverteilung

    In Leverkusen gibt es immer weniger Brände. Die Berufsfeuerwehr muss deswegen zu mehr Rettungsdienst- als Brandeinsätzen ausrücken. Das hat ein Sprecher auf RL-Nachfrage mitgeteilt. Daraus ergeben sich auch verschiedene Einsatzverteilungen bei den Feuerwehrleuten.

  • kostenloser ÖPNV: Testphase

    Die Leverkusener Grünen wollen das die Einführung eines kostenlosen Nahverkehrs auch in Leverkusen getestet wird. Als Stadt mit einer immens hohen Verkehrs- und Luftbelastung sollte die Verwaltung mit Nachdruck versuchen, in das Förderprogramm der Bundesregierung aufgenommen zu werden.

  • NGG: Flüchtlinge integrieren

    In Sachen Integration von Flüchtlingen gibt es in Leverkusen noch deutlich Luft nach oben. Das sagt die Gewerkschaft Nahrung-Genuss-Gaststätten (NGG).

  • Schwimmen: Intensivkurse für Kinder

    Viele Kinder können heutzutage nicht richtig oder gar nicht schwimmen. Der Sportpark Leverkusen will daran etwas ändern. In den Osterferien starten in diesem Jahr wieder Intensiv-Schwimmkurse im Hallen- und Freibad Wiembachtal.

  • Manfort: Umsonstladen ist gefragt

    Der Umsonstladen in Manfort ist ein Erfolgskonzept. Diese Zwischenbilanz zieht das Diakonische Werk Leverkusen nach einem Vierteljahr.

  • Spatenstich: Fußgängerzone soll schöner werden

    Die Umgestaltung der Opladener Fußgängerzone hat offiziell begonnen. Oberbürgermeister Richrath und Vertreter der Stadt haben Montagmittag den Spatenstich gesetzt.

  • Feuerwehr: Ausbildung in Leverkusen

    Die Nachwuchsprobleme bei der Berufsfeuerwehr Leverkusen scheinen gelöst. Erstmals seit etwa 14 Jahren bildet unsere Feuerwehr ab April wieder selbst ihren Nachwuchs aus. Dadurch würde es in den nächsten Jahren genug Feuerwehr-Nachwuchs bei uns geben, sagte ein Sprecher.

  • Behinderungen: Heinrich-Lübke-Str. gesperrt

    Autofahrer in Steinbüchel müssen sich ab Montag auf Behinderungen einstellen. Die Energieversorgung Leverkusen verlegt ab Montag Versorgungsleitungen um. Dafür wird die Heinrich-Lübke-Straße im Bereich zwischen der Einmündung zur Von-Knoeringen-Straße und der Schulzufahrt voll gesperrt.

  • Polizei: Zeugensuche nach Überfall

    Nach einem Überfall auf einen Mann am frühen Samstagmorgen in Wiesdorf sucht die Polizei jetzt nach Zeugen. Drei oder vier Täter hatten den 41-Jährigen gegen 1:35 Uhr vor dem Kinopolis - am Friedrich-Ebert-Platz - angegriffen.


Passend zum Karneval: die Radio Leverkusen Heimat-Hymne - DAS Lied für Leverkusen.

Wetter

Die ausführliche Wettervorhersage für Leverkusen und NRW.

Stauschild

Melden Sie Staus und Blitzer!
Hotline: 0214 - 868 33 33

Alle aktuellen und schönsten Alben von Radio Leverkusen der letzten Zeit - hier!

Mitarbeiter

Wer steckt hinter
Radio Leverkusen?

Buchen Sie jetzt Ihre Radiospots bei den Spitzenreitern der Region! Alle Informationen finden Sie hier.

Anzeige
Zur Startseite