Archiv

AfD-Parteitag Ausnahmezustand in Köln

In unserer Nachbarstadt Köln sammeln sich so langsam die Demonstranten gegen den AfD-Parteitag. Laut Polizei hat es erste, kleinere Zwischenfälle gegeben. Im Bereich der Lanxess-Arena seien Absperrungen durchbrochen worden. Am Deutzer Ring gab es am Morgen eine Sitzblockade und es wurden Reifen angezündet.


Rund um den AfD-Parteitag wird die Kölner Innenstadt zur Hochsicherheitszone. 4.000 Polizisten sind im Einsatz. Sie befürchten auch Krawalle aus der linksextremen Szene. 50.000 Gegendemonstranten werden erwartet.

Um die Veranstaltung abzusichern gibt es in den kommenden Tagen massive Verkehrsbehinderungen in der Innenstadt: schon jetzt gilt an vielen Stellen ein Parkverbot. Die Deutzer Brücke und der Rheinufertunnel sind das gesamte Wochenende voll gesperrt und zwar nicht für Autos, sondern auch für Busse, Bahnen und Fußgänger.

Zu einer ganz besonderen Protestaktion gegen den AfD-Parteitag rufen die Leverkusener Ruderer vom RTHC auf:  unter dem Motto "Rudern gegen Rechts" wollen die Sportler gemeinsam mit anderen Vereinen ein Zeichen setzen. Mit schrillen Warnwesten bekleidet rudern sie nachmittags zwischen 14.30 Uhr und 15.00 Uhr zwischen Deutzer Brücke und Severinsbrücke.

 


Anzeige
Zur Startseite